NPS: Der erfolgreiche Weg zur Kundenzufriedenheitsmessung

Geht es um die Messung der Kundenzufriedenheit, ist NPS in aller Munde. Doch was genau ist der Net Promoter Score eigentlich? Wie lässt sich dieser Begriff ganz simpel und verständlich erklären? Und was genau ist der Vorteil von NPS?

Um Kundenzufriedenheit greifbar und messbar zu machen, bedarf es einer Kennzahl, die das oftmals subjektive Empfinden der Kunden objektiv zum Ausdruck bringt. An dieser Stelle kommt NPS zum Einsatz. Eine einfache 1-Klick-Methode ermöglicht die umfassende Befragung innerhalb kürzester Zeit. Die Antworten der Kunden werden numerisch bewertet: Die Bewertungsskala reicht von 0 (unwahrscheinlich) bis 10 (sehr wahrscheinlich). Damit lassen sich die Anzahl sehr zufriedener Kunden und die Anzahl weniger zufriedener Kunden am Ende der Befragung miteinander ins Verhältnis setzten. Das Ergebnis davon ist NPS.

Mit einem geringen Aufwand und einer benutzerfreundlichen Anwendung wird Kundenzufriedenheit auf diese Weise gläsern. Die Vorteile liegen dabei klar auf der Hand: Schwachstellen können identifiziert werden, Kündigungen werden vermieden und die Kundenentwicklung lässt sich jederzeit nachvollziehen. Dadurch, dass der Kunde in die Analyseprozesse eingebunden wird und die Wertachtung seiner Meinung erfährt, steigt die Kundenbindung zum Unternehmen. Summa summarum sind beim NPS alle Beteiligten Gewinner! Wer möchte hier nicht dazu gehören?!


Kundenzufriedenheit Net Promoter Score NPS